Navigation
Malteser Deggendorf

Im Dienst für den Nächsten - Ortsversammlung 2020

29.02.2020

4678 rein ehrenamtliche Dienst- und Einsatzstunden bewerkstelligt durch 77 Helfer im vergangenen Jahr – auf diese Zahlen waren Kreisgeschäftsführer Josef Kandler und stv. Diözesangeschäftsführer Stefan Kalm am Samstag bei der Jahreshauptversammlung der Malteser zu Recht stolz. Zählt man Verwaltungstätigkeiten, Aus- und Fortbildung, Bereitschaftsstunden oder Einsatzvor- und –nachbesprechungen dazu, kommen die Malteser auf über 17.000 Stunden, in denen sie Dienst für die Nächsten leisten. Die „helfenden Hände“ nicht nur der Malteser hatte Stadtpfarrer Franz Reitinger schon beim vorangegangenen Gottesdienst, den die Malteser mitgestalteten, zum Thema der Predigt gemacht. Er nahm dabei auch Bezug auf die Kreuzwegbilder, die seit vergangener Woche in der Pfarrkirche St. Martin zu sehen sind.

Zur anschließenden Versammlung im Pfarrheim begrüßte Josef Kandler über 70 Mitglieder sowie Stadtpfarrer Franz Reitinger, Malteser-Kreisseelsorger Diakon Sebastian Nüßl, stv. Diözesangeschäftsführer Stefan Kalm, stv. Landrat Josef Färber sowie Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, der auch Kreisbeauftragter der Malteser Deggendorf ist. Kandler blickte zurück auf ein „sehr aktives Jahr“ mit zahlreichen Sanitätsdiensten in den Deggendorfer Stadthallen, beim Donaufest, bei der Abendveranstaltung der BR-Radltour oder an der Technischen Hochschule. Er erwähnte die Tätigkeiten des „Sozialen Ehrenamts“ und der „Schulsanitätsdienste“ wie die Seniorenfahrten, die Nikolausfeier im Elisabethenheim, die Parkplatzdienste, die Otzinger Kleiderkammer mit Kaffeetreff, die Kinderfeste und die „Herzensretter-Aktion“ am Robert-Koch-Gymnasium. Ein großes Thema ist seit April 2019 der „Herzenswunsch-Krankenwagen“ der bereits fünf „Herzenswünsche“ kranker Menschen erfüllen konnte. Ulrich Weniger, der hier verantwortlich zeichnet und sowohl die „Herzenswunsch-Fahrten“ koordiniert als auch Info-Stände betreut, wurde deshalb im Rahmen der Versammlung zum „Standortkoordinator Herzenswunschkrankenwagen“ ernannt. 

Kreisgeschäftsführer Josef Kandler gab auch einen kurzen Einblick in die Tätigkeiten des Hauptamtes: hier hatte der Fahrdienst etwa 609.000 Kilometer geleistet, der Kindergarten mit Krippe St. Peter in Fischerdorf ist vollbelegt und der  Rettungsdienst hat an den Standorten Deggendorf und Pankofen insgesamt  1657 Alarmierungen verzeichnet.

Nach dem Kassenbericht für den Verein, der ein Rekord-Ergebnis für die Deggendorfer Gliederung ausweist, des Berichts der Rechnungsprüfer und der einstimmigen Entlastung des Kreisgeschäftsführers nahmen Kreisbeauftragter Dr. Christian Moser, stv. Diözesangeschäftsführer Stefan Kalm und Josef Kandler Ehrungen langjähriger Mitglieder vor: Helmut Kaiser, Holger Müller, Sebastian Nüßl und Michael Pammer (15 Jahre), Ralph Rau (20 Jahre), Angelika Kandler, Gerlinde und Guido Steininger, Marianne Streicher (30 Jahre). Für 10 Jahre Tätigkeit im Hauptamt wurde Jürgen Becker geehrt, die „Einsatzmedaille MHD e.V.“ erhielten Gerlinde und Guido Steininger sowie Helga Stockinger für die Organisation der jährlichen Altötting-Wallfahrt der Malteser. Urkunden für abgeschlossene Ausbildungen erhielten als „Sanitätshelfer“ Marco Artmeier, Paul Burkhard, Julia Eckert, Simone Holzbauer, Leonie Kuisle, Valentin Limbrunner, Erlis Skenderaj, Hannah Stadler, Magdalena Thanner und Elena Vogl. Den Titel „Einsatzsanitäter“ dürfen künftig Marcel Beck und Eva Käspeitzer tragen. „Rettungsdiensthelfer“ ist nun Robin Kammerer. Holger und Ulrich Weniger wurden als KFZ-Verantwortliche ernannt, für das Material sind Johannes Hundschell, Florian Oswald und Philipp Pannicke verantwortlich. 

Die Wahlen in den Ortsvorstand des Vereins leitete Stefan Kalm, der sich begeistert von den Erfolgen der Deggendorfer Malteser zeigte. Vor allem das Engagement der Schulsanitäter imponiere ihm, aber auch die „Symbiose von Haupt- und Ehrenamt“. Wie eine „Gwandlaus“ sei Kreisgeschäftsführer Josef Kandler, wenn es gelte, sich einzusetzen, beispielsweise für den Rettungsdienststandort in Pankofen oder den Kindergarten in Fischerdorf.

Als Helfervertreter wählten die Malteser jeweils einstimmig Florian Oswald, Philipp Pannicke und Stephanie Gloth in den Ortsvorstand. Rechnungsprüfer sind wie bisher Gerlinde Steininger und Ulrich Weniger. Als Delegierte zur Diözesanversammlung wurden Brigitte Straubinger, Ulrich Weniger, Rosi Kiesenbauer und Manuela Martinek gewählt.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE98370601201201218604  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7